Archiv der Kategorie: Corporate Blog

Gute Titel setzen: Ist das ein guter Titel?

Quelle: bernetblog.ch

Für einen guten Titel notiert man sich vor dem Texten den Ersteinfall. Ist der Kopf leer, notiert man in einem Zug einige Vorschläge welche einem nicht allzu abwegig vorkommen. Nach dem Erstellen des Lauftextes kehrt man zum Titel zurück und prüft, ob der Titel so trifft und die bestmögliche Vorschau bietet für den Leser.

Weniger ist mehr: Die Auswahl machts. Wichtig: Kein Titel muss alle Kriterien erfüllen – doch berücksichtigt man zwei bis drei, titelt es sich einfacher und lädt die Leser mit dem Titel zum Lesen ein. Weiterlesen

How to measure the PR value of a blog

Quelle: shiftcomm.com

  • Exposure: This is where impressions and readers live. How many people are we getting in front of? Some professional bloggers have media kits that provide snapshots of analytics for potential advertisers, and those media kits can be very helpful for establishing the value of a PR hit on that blog in terms of raw audience.
  • Search value: What does the blog contribute in terms of authority? How highly ranked is the page authority?
  • Social: Does the blog have a social community that goes with it, and if so, how large and engaged is it?
  • Advertising: Does the blog accept advertising that could dilute your message or provide paid competitors a chance to interrupt your message? Do you have the opportunity to run a paid campaign alongside an editorial placement?
  • Surveying: If a blog’s community is engaged enough, is there an opportunity to survey its community members and see how strongly your message resonated?
  • Marketing: Look in your analytics tools. How much traffic has the blog driven to your properties already? Watch carefully after a placement – how much traffic did the blog drive to your properties? Did the blog’s audience perform better or worse than other channels?
  • Sales: The bottom line number: how many people from the blog converted? It’s worth asking bloggers how their audience performed in other similar companies’ placements, especially if you’re paying to play. What conversion rates did other advertisers and media partners experience?

http://www.shiftcomm.com/2013/09/how-to-measure-pr-value-of-a-blog/

Plädoyer für das Corporate Blog

Quelle: upload-magazin.de

  • Inhalte lassen sich jederzeit anpassen (z.B. Tippfehler korrigieren) oder aktualisieren (bei neuen Informationen).
  • Das Blog lässt sich optisch anpassen, so dass das Corporate Design zur besseren Wiedererkennung eingesetzt werden kann.
  • Über Web-Statistik-Tools wie Piwik oder Google Analytics erfahren Unternehmen viel über die Akzeptanz der veröffentlichten Inhalte.
  • Neue Autoren können sehr einfach hinzugefügt werden, was gerade für Gastartikel nützlich ist.
  • Multimediale Inhalte wie Videos, Präsentationen oder Bilderserien lassen sich einfach integrieren.
  • Verbesserte Sichtbarkeit im Google-Index – Google liebt Blogs!
  • Blog-Beitäge haben eine längere Wirkungsdauer als Facebook-Posts und Tweets bei Twitter.
  • Kommunikation von Fachwissen schärft das Unternehmensprofil und liefert Unterscheidungsmerkmale zu Marktbegleitern.
  • Die Kommentarfunktion bietet eine Möglichkeit zur direkten Kommunikation mit den Kunden.
  • Bei aufkommenden PR-Krisen können über ein Corporate Blog schnell Stellungnahmen veröffentlicht werden, die die Wogen glätten können, bevor es zu einem Shitstorm kommt.
  • Negative Berichte, die im Google-Ranking weit oben stehen, lassen sich durch gute und aktuellere Blogbeiträge weiter nach unten verschieben.
  • Corporate Blogs sind Teil der Markenkommunikation und verbessern das Branding eines Unternehmens oder einer Marke.
  • Mit persönlichen Einblicken, Hintergrundberichten und Blogbeiträgen vom Chef kann Nähe und Verbundenheit erzeugt werden, das Unternehmen wirkt persönlicher.
  • Verschiedene Themenbereiche lassen sich durch separat abonnierbare Kategorien voneinander trennen, obwohl sie auf einem Blog stattfinden.
  • Die Inhalte auf einem Corporate Blog können gleichzeitig die eigenen Mitarbeiter informieren.

Weiterlesen

Content Marketing – oder warum Inhalt nicht gleich Inhalt ist

Quelle: moderne-unternehmenskommunikation.de

Content ist: Text, Bild, Filme, Audio etc.

Der Knackpunkt liegt im Gehalt. Es braucht einen Mehrwert. Die Botschaften müssen glaubwürdig sein, keine leeren Floskeln und redaktionelle Anforderungen erfüllen.

Wichtig ist:

  • Themen finden
  • Auf Zielgruppe abstimmen
  • Interessen des Unternehmens gerecht werden

http://www.moderne-unternehmenskommunikation.de/public-relations/content-marketing-oder-warum-inhalt-nicht-gleich-inhalt-ist-2/

The 5 Models Of Content Curation

Quelle: rohitbhargava.com

Content Curation is a term that describes the act of finding, grouping, organizing or sharing the best and most relevant content on a specific issue.

It is such a powerful idea because curation does NOT focus on adding more content/noise to the chaotic information overload of social media, and instead focuses on helping any one of us to make sense of this information by bringing together what is most important. Weiterlesen